Single malt lagern

Daher sind Single Malts markanter und individueller im Geschmack als die häufig relativ geradelinigen Blended-Whiskys.

Hinzu kommt auch noch die besonders lange Lagerungszeit der Single Malt Whiskys.

Da allerdings kein Verschluss zu 100% dicht ist, kommt es im Laufe der Jahre zwangsläufig zu kleinen oder größeren Veränderungen in den Flaschen.Für die Lagerung des Single Malt Whiskys werden häufig ausgediente Fässer aus amerikanischer Eiche verwendet, die aus der Produktion von Bourbon-Whisky stammen.Bei amerikanischen Bourbon-Whiskey sind für die Lagerung nur frische, ausgebrannte Fässer zugelassen.Dabei findet weniger eine Oxidation des Ethanols, sondern eher der zusätzliche enthaltenen Komponenten wie beispielsweise der Aromastoffe statt.Ein weiterer schädlicher Einfluss auf Spirituosen und Likör ist Wärme.

Single malt lagern

Bei höheren Temperaturen laufen nicht nur die Oxidationsvorgänge schneller ab, sondern es verdunstet auch langsam die Flüssigkeit aus den Flaschen.Dabei sinkt vor allem der Alkoholgehalt des Flascheninhalts, da der Siedepunkt des Ethanols bekanntlich geringer ist als der von Wasser und dieser sich dementsprechend auch schneller verflüchtigt.Eine Erfolgsgeschichte wie sich sehr bald zeigen sollte. Single malt lagern-55Single malt lagern-34Single malt lagern-41 Aber auch die grüne Insel Irland ist für seine Single Malts bekannt und sogar im fernen Japan erfreut sich die Brennereikunst wachsender Beliebtheit.Für Whisky ist grundsätzlich eine gesetzliche Lagerzeit von mindestens drei Jahren vorgeschrieben.

Single Malt Whiskys hingegen lagern häufig zehn Jahre oder noch bedeutend länger in Eichenholzfässern bevor sie schließlich abgefüllt werden.

Bekanntestes Produktionsland für Single Malt Whisky ist Schottland, von dort stammt auch eine der weltweit größten und erfolgreichsten Brennereien – Glenfiddich.

Die Brennerei Glendfiddich entdeckte im Jahr 1963 die eigentlich alte Idee neu, ihren Whisky wieder als Single Malt zu produzieren.

Der Hauptgrund für die Alterung von Weinen und Spirituosen ist die Oxidation. von einem angeschnittenen Apfel, der nach wenigen Minuten braun wird.

Unter Oxidation versteht man, grob gesagt, die Reaktion eines Stoffes mit Sauerstoff. Dabei verändert sich jedoch nicht nur das Aussehen des Apfels, sondern auch sein Geschmack.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *